Börse Express – Surge Copper erweitert West Seel mit Step-Out-Bohrung

Durchschneidet 585 Meter mit einem Gehalt von 0,57 % Kupferäquivalent, einschließlich 164 Meter mit einem Gehalt von 0,68 % Kupferäquivalent

Vancouver, British Columbia (OTS) – Untersuchungen
für 16 Bohrungen stehen noch aus

Surge Copper Corp. (TSXV: SURG) (“Surge” oder das “Unternehmen”) freut sich, die Testergebnisse für mehrere Ressourcendefinitions- und Explorationsbohrlöcher in dem zu 100 % unternehmenseigenen Konzessionsgebiet Ootsa in British Columbia bekannt zu geben.

Highlights

  • Bohrloch S21-228 durchteufte 585 Meter mit einem Gehalt von 0,57
    % Kupferäquivalent1, wobei die Zone in der Tiefe offen bleibt
  • Bohrloch S21-228 enthält mehrere hochgradige Zonen wie 0,99 % Kupferäquivalent über 16 Meter und 0,76 % Kupferäquivalent über 44 Meter
  • Bohrloch S21-228 eröffnet ein beträchtliches Expansionspotenzial in Richtung Südosten mit einer 585 Meter langen vertikalen Zone mit kontinuierlicher Mineralisierung, die über dem durchschnittlichen Gehalt der Lagerstätte liegt
  • Das Bohrloch S21-228 endete in einer starken Mineralisierung, wodurch die Lagerstätte in der Tiefe und in südöstlicher Richtung vollständig offen ist

Dr. Shane Ebert, VP Exploration, kommentierte: ” Bohrloch S21-228 ist ein vertikales Step-Out-Loch auf der südöstlichen Seite von West Seel. Das Bohrloch stieß auf eine große, kontinuierliche Zone mit starker Mineralisierung über 585 Meter, die in einer starken Mineralisierung endet, die innerhalb der tiefen Intrusion West Seel beherbergt ist. Dieser Abschnitt erweitert die bekannte Mineralisierung bis zu 175 Meter nach Südosten in den unteren Teilen der Lagerstätte und stellt die tiefste Zone mit einer durchgehenden starken Mineralisierung dar, die bisher bei West Seel gefunden wurde, was die Lagerstätte für eine weitere Expansion sowohl in der Tiefe als auch seitlich nach Südosten öffnet. Die Mineralisierung im Bohrloch kommt sowohl innerhalb einer großen Intrusion vor, die eine kaliumhaltige Alteration und starke Quarzgänge enthält, als auch in vulkanischem, sedimentärem und intrusivem Gestein, das die Intrusion überlagert. Die Projektion dieses mineralisierten Kontakts und der Intrusion nach Nordwesten und Südosten bietet dem Unternehmen ein sehr großes und überzeugendes Explorationsziel. Die ausstehenden Ergebnisse der Bohrungen S21-231, S21-233 und S21-239 werden dazu beitragen, das Expansionspotenzial von West Seel in diesen Richtungen zu verstehen. Weitere Ausstiege nach Südosten in diesem Gebiet werden eine Priorität sein, wenn die Bohrungen im Sommer wieder aufgenommen werden.”

Das Winterbohrprogramm 2021 bei Ootsa wurde mit 20.028 Metern in 27 Bohrlöchern abgeschlossen. Die Bohrungen sollen Ende Mai bis Anfang Juni nach dem Frühlingsanfang und der Schneeschmelze in diesem Gebiet wieder aufgenommen werden.

Bohrlöcher S20-226 und S21-228 – Lagerstätte West Seel

Die Bohrlöcher S20-226 und 228 testeten beide die Lagerstätte West Seel. Das Bohrloch S20-226 wurde mit einem Azimut von 208 und einer Neigung von -50 Grad bis zu einer Gesamttiefe von 959,4 Metern gebohrt. Das Bohrloch trägt dazu bei, die Grenze der West-Seel-Mineralisierung im Südwesten zu definieren, und ergab eine Mineralisierung aus 3 Metern Tiefe mit einem Gehalt von 0,56 % Kupferäquivalent auf 13 Metern, zusammen mit 0,36 % Kupferäquivalent auf 120 Metern aus 342 Metern Tiefe.

Bohrloch S20-228 war ein vertikales Bohrloch, das auf der Südostseite der Lagerstätte West Seel bis in eine Tiefe von 795 Metern gebohrt wurde. Das Bohrloch ist in Abbildung 1 dargestellt und hat die Lagerstätte West Seel erfolgreich um 175 Meter in südöstlicher Richtung erweitert, wobei die Lagerstätte für eine weitere Erweiterung über einen vertikalen Abschnitt von mehr als 500 Metern offen bleibt. Das Bohrloch S20-228 ergab 0,57 % Kupferäquivalent auf 585 Metern aus 210 Metern Tiefe, einschließlich 0,68 % Kupferäquivalent auf 164 Metern aus 272 Metern Tiefe. Es wird angenommen, dass sich die Mineralisierung seitlich oberhalb und entlang des oberen Kontakts der West-Seel-Intrusion erstreckt, einem tiefen und potenziell großen Intrusionskörper, der eine kaliumhaltige Alteration und Aderung enthält.

Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse für die Bohrlöcher
S20-226 und S20-228 BohrenBohrloch von(m) bis (m)
Breite(m) 1 Cu Cu Au(g/t) Mo (%) Ag(g/t)
Äq(%)2 (%) S20-226
3,0 16,0 13,0 0,56 0,22 0,20
0,017 10,2 S20-226 342,0 462,0 120,0
0,36 0,19 0,08 0,022 2,5 S21-228 172,0
184,0 12,0 0,46 0,24 0,20 0,011 1,3
S21-228 210,0 795,0EOH 585,0 0,57
0,25 0,25 0,023 2,2 einschließlich 272,0 436,0
164,0 0,68 0,29 0,30 0,029 2,9 einschließlich
516,0 564,0 48,0 0,68 0,30 0,31
0,021 3,5 einschließlich 726,0 770,0 44,0
0,76 0,35 0,26 0,047 2,5 einschließlich 732,0
748,0 16,0 0,99 0,43 0,32 0,074 3,2 1.
Die Breite bezieht sich auf Bohrlochabschnitte, die
wahren Breiten wurden nicht ermittelt. EOH =
Ende der Bohrung 2. Der Begriff Kupferäquivalent
(“Cu Äq.”) wurde verwendet, um den kombinierten
Gehalt von Kupfer, Gold, Molybdän und Silber auszudrücken. Er dient
ausschließlich der Veranschaulichung. Es wurden
keine Wertberichtigungen für Verluste bei der
Bergung vorgenommen, die bei einem eventuellen Abbau
auftreten könnten. Für die Berechnungen wurden die folgenden
Metallpreise zugrunde gelegt: USD 3/Pfund
Kupfer, USD 1800/Unze Gold, USD 10/Pfund
Molybdän und USD 22/Unze Silber. Die folgende Formel wurde verwendet:
Cu Äq. % = Cu % + (Au g/t x 0,875) + (Mo % x
3,33) + (Ag g/t x0,0107).

Bohrlöcher S20-225 und S20-227 -Geophysikalisches Ziel West

Die Bohrlöcher S20-225 und 227 testeten beide das geophysikalische Ziel West in der Nähe des südwestlichen Randes der Lagerstätte West Seel. Das Bohrloch S20-225 wurde mit einem Azimut von 225 und einer Neigung von -60 Grad bis zu einer Gesamttiefe von 620,2 Metern gebohrt. Bohrloch S20-227 wurde von derselben Stelle wie Bohrloch S20-225 mit einem Azimut von 135 und einer Neigung von -60 Grad bis zu einer Gesamttiefe von 936,3 Metern gebohrt. Bohrloch S20-227 durchschnitt eine 110 Meter lange Zone mit einer anomalen porphyrartigen Mineralisierung, die 0,1 % Kupfer, 0,03 g/t Au und 0,007 % Molybdän enthält; in beiden Bohrlöchern wurden keine weiteren bedeutenden Mineralisierungszonen durchschnitten.

Bohrungen S20-222 und S20-223 -Geophysikalisches Ziel Ost

Die Bohrlöcher S20-222 und 223 testeten das geophysikalische Ziel Ost, das sich 800 Meter nordöstlich der Lagerstätte East Seel befindet. Das Bohrloch S20-222 wurde mit einem Azimut von 95 und einer Neigung von -58 Grad bis zu einer Gesamttiefe von 642 Metern gebohrt. Bohrloch S20-223 befand sich 380 Meter nördlich von Bohrloch S20-222 und wurde mit einem Azimut von 100 und einer Neigung von -60 Grad bis zu einer Gesamttiefe von 708 Metern gebohrt. Die Bohrlöcher stießen auf keine Abschnitte mit signifikanter porphyrartiger Mineralisierung, durchschnitten jedoch Zonen mit Serizit- und Tonalteration, die Goldpotenzial aufweisen.

Bohrloch S20-222 ergab einen hochgradigen Goldabschnitt mit 8,54 g/t auf 2 Metern aus 50 Metern Tiefe. Dieser hohe Gehalt kommt innerhalb einer größeren Zone mit anomalem Gold mit einem Gehalt von 0,19 g/t Gold auf 38 Metern von 40 bis 78 Metern Tiefe vor (gemittelt, wobei der hohe Gehalt mit 2 g/t gedeckelt ist).

Bohrloch S18-217 (gebohrt im Jahr 2018), das sich 250 Meter südlich von Bohrloch S20-222 befindet, stieß ebenfalls auf einen hochgradigen Goldabschnitt mit einem Gehalt von 9,40 g/t Au auf 2 Metern aus 130 Metern Tiefe. Es besteht das Potenzial, dass die hohen Gehalte in den Bohrlöchern S20-222 und S18-217 Teil eines größeren hochgradigen Goldaderziels sind, das von einer in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Verwerfungszone kontrolliert wird. Das Bohrloch S20-221, das zwischen den Bohrlöchern S18-217 und S20-222 gebohrt wurde, testete dieses Ziel nicht, da das Bohrloch auf 90 Meter Deckschicht stieß, bevor es auf Grundgestein traf.

Weiträumige Bohrungen, die bisher auf dem geophysikalischen Zielgebiet Ost durchgeführt wurden, zeigen eine zunehmende Alteration und intrusive Aktivität in Richtung des südlichen Endes der Anomalie, die noch weitgehend ungetestet ist und zusätzliche Bohrtests rechtfertigt.

Aktualisierung des Bohrprogramms

Das Bohrprogramm von Herbst 2020 bis Winter 2021 ist abgeschlossen. Während des Programms wurden 20.028 Meter in 27 Löchern gebohrt. Die Bohrungen sollen Ende Mai bis Anfang Juni nach dem Frühlingsanfang und der Schneeschmelze in diesem Gebiet wieder aufgenommen werden. Die Untersuchungsergebnisse für 11 Bohrlöcher wurden erhalten und freigegeben. Weitere 16 Bohrlöcher wurden bereits fertiggestellt, bearbeitet und an das Labor zur Untersuchung geschickt; die Ergebnisse stehen noch aus. Abbildung 2 zeigt die Standorte der Bohrlöcher 2020-2021.

Qualitätskontrolle

Alle Bohrkerne werden protokolliert, fotografiert und mit einer Diamantsäge in zwei Hälften geschnitten. Die Hälfte des Kerns wird in Säcke verpackt und zur Analyse an Activation Laboratories Ltd. in Kamloops, British Columbia, geschickt (die nach ISO/IEC 17025 akkreditiert ist), während die andere Hälfte archiviert und zu Verifizierungs- und Referenzzwecken vor Ort aufbewahrt wird. Gold wird mittels einer 30-g-Brandprobenmethode untersucht und 37 zusätzliche Elemente werden mittels Induced Coupled Plasma (ICP) unter Verwendung eines 4-Säuren-Aufschlusses analysiert. Doppelproben, Leerproben und zertifizierte Standards werden jeder Probencharge beigefügt und dann überprüft, um eine ordnungsgemäße Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle zu gewährleisten.

Sachverständiger

Dr. Shane Ebert P.Geo. ist der Beauftragte für das Ootsa-Projekt gemäß National Instrument 43-101 und hat den technischen Bericht in dieser Pressemitteilung genehmigt.

Informationen zu Surge Copper Corp.

Das Unternehmen besitzt eine 100-prozentige Beteiligung an der Ootsa-Liegenschaft, einem Explorationsprojekt im fortgeschrittenen Stadium, das die Porphyr-Lagerstätten East Seel, West Seel und Ox enthält und an den Tagebau der Kupfermine Huckleberry angrenzt, die im Besitz von Imperial Metals ist. Die Ootsa-Liegenschaft enthält grubenbegrenzte Ressourcen gemäß NI 43-101 für Kupfer, Gold, Molybdän und Silber in den Kategorien “gemessen” und “angezeigt”.

Das Unternehmen erwirbt außerdem eine 70%ige Beteiligung an der Liegenschaft Berg von Centerra Gold. Berg ist ein großes Explorationsprojekt im fortgeschrittenen Stadium, das sich 28 km nordwestlich der Lagerstätte Ootsa befindet. Berg enthält grubenbegrenzte Ressourcen gemäß 43-101 für Kupfer, Molybdän und Silber in den Kategorien “gemessen” und “angezeigt”. Zusammengenommen verleihen die angrenzenden Liegenschaften Ootsa und Berg Surge eine dominante Landposition im Gebiet Ootsa-Huckleberry-Berg und die Kontrolle über vier fortgeschrittene Porphyrlagerstätten.

Im Namen des Verwaltungsrats

“Leif Nilsson”

Chief Executive Officer

1) Der Begriff Kupferäquivalent (“Cu Äq.”) wurde verwendet, um den kombinierten Brutto-In-situ-Gehalt von Kupfer, Gold, Molybdän und Silber ohne Anpassungen für die Gewinnung auszudrücken. Er dient ausschließlich der Veranschaulichung und wird anhand der folgenden Preisannahmen berechnet:
3,00 USD/Pfund Kupfer, 1.800 USD/Unze Gold, 10 USD/Pfund Molybdän und 22 USD/Unze Silber.

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf zukünftige Ereignisse beziehen. In einigen Fällen können Sie zukunftsgerichtete Aussagen an Begriffen wie “wird”, “kann”, “sollte”, “erwartet”, “plant” oder “antizipiert” oder der Negierung dieser Begriffe oder anderer vergleichbarer Begriffe erkennen. Alle hierin enthaltenen Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Pläne des Unternehmens hinsichtlich der Liegenschaft Berg und der Liegenschaft Ootsa. Diese Aussagen sind lediglich Vorhersagen und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens erheblich von zukünftigen Ergebnissen, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Solche Ungewissheiten und Risiken können unter anderem darin bestehen, dass die tatsächlichen Ergebnisse der Explorationsaktivitäten des Unternehmens von den Erwartungen des Managements abweichen, dass es zu Verzögerungen bei der Erlangung oder dem Nichterhalt von erforderlichen staatlichen oder sonstigen behördlichen Genehmigungen oder Finanzierungen kommt, dass es nicht möglich ist, Ausrüstung und Zubehör in ausreichender Menge und rechtzeitig zu beschaffen, dass es zu Ausfällen von Ausrüstung kommt und dass schlechtes Wetter herrscht. Obwohl diese zukunftsgerichteten Aussagen und alle Annahmen, auf denen sie beruhen, in gutem Glauben getätigt werden und die aktuelle Einschätzung des Un

.

Read original article here

Leave a Comment